INPC | stutvm3 | Features | Customer Service | Contact
Druckansicht, zurück zur Webansicht
Intergalactic Messenger - an INPC Publication
INPC > Intergalactic Messenger > Verhandlungssache

1999-11-15 : Kino

Verhandlungssache

von R

Sehr geehrte Redaktion,

hier nun stelle ich in meiner bekannt liebenswürdigen Art wieder eine Filmkritik vor, die sowohl cinematologisch als auch bakteriologisch akribisch objektiv in die Tiefe geht...dafür bin ich nun mal bekannt.

"Verhandlungssache" - wenn man diesen Titel hört, denkt man sofort an alltägliche Auseinandersetzungen in einer Ehe, z.B. über das Haushaltsgeld oder den Stundensatz des Ehemannes bei Spültätigkeiten. Genau um dieses Thema geht es in diesem Film nicht. Hier gerät der Verhandlungsführer Danny Roman (Samuel L. Jackson), ein aufrechter Cop mit Draufgängermentalität, in ein schmutziges Komplott: ein Witwen-&- Waisen-Fonds-Betrug, in den allem Anschein nach auch seine engsten Kollegen verwickelt sind, die nun ihm die Schuld hierfür und den Mord an seinem Kollegen Nathan in die Schuhe schieben wollen.

Die Mühlen der Justiz beginnen nun zu mahlen und er wird aufgrund der Indizien (warum beugt er sich auch gerade in das Auto des Toten, als ein Polizeiwagen vorbeifährt...und warum hat er ausgerechnet Kontenauszüge über diesen Betrug in seinem Haus versteckt) verhaftet. Er sieht keinen anderen Ausweg, seine Unschuld zu beweisen, als seine eigenen Kollegen als Geiseln zu nehmen und so lange zu malträtieren, bis diese ihre Untaten gestehen.

Vor allem auf Inspektor Niebaum, diesen armen Trottel, der verblüffend an einen vertrottelten Inspektor aus der "Nackten Kanone" erinnert, hat es Danny abgesehen. Und ja, Sie ahnen es, dieser Inspektor hat alle Beweise, die gegen ihn sprechen, auf seinem PC gespeichert (streng nach den FBI -Full Bloody Instructions- Vorschriften)...und eine Geisel, die früher für Scheckkartenbetrug bekannt war, weiß, wie alle Zugriffsbeschränkungen überwunden werden.

Leider wird dieser elektronische Zeuge mit gezielten Schüssen niedergestreckt und stirbt einen qualvollen Tod. Mit dem von Danny geforderten Verhandlungsführer Chris Sabian verbündet er sich, weil sie ja beide Meister ihres Faches der Verhandlungsführung bei Geiselnahmen sind und keiner den anderen bequatschen kann.

Schließlich flüchten beide Männer aus dem Polizeigebäude zum Haus Niebaums, wo ein weiterer elektronischer Kronzeuge erwartet wird, der auch sein Wissen preisgibt. Mit einem Bluff überlisten sie die tatsächlichen Übeltäter und die Welt ist wieder in Ordnung.

Als Fazit ist zu ziehen, daß dieser Film wesentlich besser war als es die schlechten Kritiken vermuten ließen...er beinhaltete viel psychologisches Feingefühl (z.B. als Danny mit dem ersten Verhandlungsführer das "Wenn-du-nein-sagst-stirbt-eine-Geisel-Spiel" bis zur Perfektion vollführte) und hatte einen hohen Unterhaltungswert.

Ihr Hansi Hinterseher, Cinematologe, Psychologe, Urologe und Ehrenloge 

© 1997-99 INPC

RefNo. 38, webmaster@inpc.de